Presse

04.03.2015 DAcore

Spatenstich für DAcore - 113 Wohneinheiten im Westen von Darmstadt

Darmstadt

Mit dem offiziellen Spatenstich unter Teilnahme von Cornelia Zuschke, Dezernentin der Stadt Darmstadt, vielen Wohnungserwerbern und dem Frankfurter BPD-Niederlassungsleiter Stefan Messemer hat nun auch die Bauphase für die Wohnbebauung „DAcore“ in der Waldkolonie Darmstadt begonnen. Tatkräftige Unterstützung erhielten die zahlreichen Gäste dieses Festakts hierbei durch die vielen Kinder der benachbarten Kindertagesstätte Waldkolonie, die mit Helm und Schaufel versehen, ebenfalls kräftig Hand anlegten und sich über die zuvor versteckten „Bodenschätze“ freuten.

Bei anschließendem Imbiss in der denkmalgeschützten, ehemaligen Reithalle konnten sich die Teilnehmer dann an einem großen Architekturmodell und in vielen Gesprächen über die zukünftige Bebauung und die weiteren Abläufe informieren. Ausgestellt waren dort auch einige künstlerische Fotografien, die Teile der ehemals vorhandenen Bebauung zeigten. Der Hobbyfotograf Werner Muhl hatte diese im Vorfeld des bereits erfolgten Abrisses aufgenommen und damit die Idee geweckt, diese auch auf den Titelseiten der BPD-Verkaufsprospekte darzustellen.

Mit dem Projekt DAcore entwickelt die BPD Immobilienentwicklung GmbH zusammen mit der Stadt Darmstadt ein anspruchsvolles Wohnkonzept. „Wir haben hier die Wünsche der zukünftigen Bewohner so erfüllt, dass der erste Bauabschnitt bereits beim Spatenstich zu über 50 Prozent verkauft und reserviert ist.“ zeigt sich Stefan Messemer sehr zufrieden und ergänzt, dass die ersten Bewohner schon Ende nächsten Jahres einziehen können. „Das ausgewogene Bebauungskonzept und die Standortvorteile der Wissenschaftsstadt Darmstadt schätzen unsere Kunden sehr“, so Gunter Seibert, verantwortlicher Projektentwickler bei BPD. Und weiter: „Wir bereiten deswegen bereits mit Hochdruck den zweiten Bauabschnitt vor“. Der Verkaufsstart hierfür wird Anfang April stattfinden. „Wir wollen unseren Kunden damit jederzeit eine breite Auswahl von 2- bis 5-Zimmer-Wohnungen bieten“, betont Seibert. Er verweist dabei auf die gute Verkehrsanbindung in die Innenstadt, zum Hauptbahnhof und über die Autobahn auch in das gesamte Rhein-Main-Gebiet. Die Nähe zum Wald, zum Kindergarten und zur Schule machen den Standort gerade auch für Familien sehr attraktiv.

DAcore besitzt zukünftig eine ganz besondere Atmosphäre, weil hier NEU und ALT zusammenkommen. Angrenzend an den ersten und zweiten Bauabschnitt entlang der Koblenzer Straße mit insgesamt 74 Neubauwohnungen wird das denkmalgeschützte, frühere Verwaltungsgebäude umfangreich und aufwendig zu einem Haus-in-Haus-Wohngebäude umgebaut. Auch die ehemalige Reithalle mit ihrem imposanten Dachtragwerk wird saniert und dient zukünftig als Garage. Für die Betrachter von den angrenzenden Straßen nicht einsehbar, entstehen südlich der Denkmalschutzgebäude, in zwei späteren Bauabschnitten noch weitere 27 Neubauwohnungen und fünf Architektenhäuser als Reihenhauskomplex. Hier befindet sich auch eine – derzeit noch etwas einsam und verlassen aussehende - alte Fahrzeughalle, die wegen ihres weit auskragenden und besonders anmutig geschwungenen Kragdachs ebenfalls unter Denkmalschutz steht. Im Zuge einer komplexen Gebäudeumsetzung wird diese Stahlkonstruktion in leicht veränderter, architektonischer Gestaltung zukünftig die weitläufigen Außenflächen im südlichen Grundstücksbereich schmücken und einen Gemeinschaftsplatz überdachen.

Alle Freiflächen werden durch einen Landschaftsplaner gestaltet und erhalten über das Gesamtgrundstück verteilt mehrere Spiel- und Sitzbereiche. „Die neuen Bewohner bekommen hier von Anfang an ein tolles, grünes Ambiente“, so Seibert „und alle Wohnungen erhalten Süd- oder Westbalkone mit Blick auf diese Flächen“.

Die neuen Mehrfamilienwohnhäuser besitzen nach der Fertigstellung jeweils drei Vollgeschosse sowie ein Staffelgeschoss mit Penthousewohnungen und großen Dachterrassen. Angeboten werden viele unterschiedlich gestaltete 2- bis 5-Zimmer-Eigentumswohnungen mit Wohnungsgrößen zwischen ca. 57 und 115 Quadratmetern. Die Wohnungen werden zukunftsweisend und energiesparend erstellt und sind mit Massivholz-Parkett, Fußbodenheizung und elektrischen Rollläden ausgestattet. Jede Wohnung ist barrierefrei über Aufzüge erreichbar und erhält mindestens einen PKW-Stellplatz in der hell und großzügig gestalteten Tiefgarage. Dort wird auch für jeden Bauabschnitt ein Stellplatz mit Ladestation für Elektroautos hergestellt.

Die BPD Immobilienentwicklung GmbH, Niederlassung Frankfurt, realisierte in den letzten Jahren im Großraum Rhein-Main mehr als 2.400 Wohneinheiten und baute auch bereits 2004 in Darmstadt-Arheilgen das „Glockengartenviertel“ mit rund 220 individuellen Häusern und Wohnungen.

Das Unternehmen BPD Immobilienentwicklung Deutschland hat seinen Sitz in Frankfurt am Main und ist daneben mit Niederlassungen in Hamburg, Berlin, Düsseldorf, Köln, Stuttgart und München vertreten. Als Tochterunternehmen der Rabobank blickt BPD auf eine über 65-jährige Firmengeschichte zurück.